26 Feb 2010 09:10:02 / Betreff: Super Homepage

Grüezi Miteinander,
ich hab grad Ihre Homepage begutachtet. Ich find sie einfach aufgebaut, und gibt mir alle Infos die ich mir wünsche. Und ich muss nicht googeln wenn ich die Preise in Erfahrung bringen will.
Das hab ich wirklich noch nie gesehen. Ich weiss ja, dass ich mich im Hochpreis Segment bewege, warum macht man denn immer ein Geheimnis um den Preis. Nun muss ich noch ein paar Fränkli zusammensparen, vielleicht wirds ja doch noch was. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz,

T. S.

08.06.2010: Fax, 17:28:00 / Erfahrungsbericht: Modifikation meines RG 10 MK 4 Reference Verstärkers...

Im Rahmen eines Telefonates mit Herrn Gemein, an welchen ich eine Frage hatte, regte dieser an, das o.g. Gerät zu ihm nach Duisburg zu senden; er könne durch eine Teilmodifikation den Klang nochmals optimieren. Der von ihm vorgeschlagene Festpreis war als durchaus faires Angebot zu betrachten, was den Effekt einer baldigen Verschickung des Gerätes ins Werk nach sich zog. Bereits nach wenigen Tagen, sprich noch in der gleichen Woche (!), erhielt ich mein Gerät zurück.

Umgehend wurde der Verstärker wieder angeschlossen und in Betrieb genommen. Dann passierte etwas eigentlich Unerwartetes. Vormaligen Erfahrungen nach, war davon auszugehen, dass ein Gerät nachdem es einerseits eine gewisse Zeit vom Netz genommen war und andererseits noch nicht warmgespielt ist, eine deutliche Zeit braucht um richtig gut zu klingen. Hier jedoch spielte der, vom Verfasser hochgeschätzte und hochmusikalische Vollverstärker gleich mit den ersten Takten, quasi aus der Kiste heraus, in einer, die vormals geschätzten Qualitäten zwar wiedererkennbaren jedoch in allen Belangen verbesserten, wie entfesselt spielenden, Art und Weise.

In den nächsten Tagen verbesserte sich das Gerät durch Einspielen der neuen Bauteile weiter. Die Körperhaftigkeit in der Abbildung aber auch die Qualität, jedem Ton klar seinen Raum zu geben, ihn sozusagen zu artikulieren ohne jedoch das Ensemble der Töne in irgendeiner Weise zu vernachlässigen, war und ist atemberaubend. Man kann beispielsweise förmlich hören, wie trocken das Holz von Perkussionsinstrumenten ist. Feinste bis dato unhörbare, jedoch auf den Tonträgern festgehaltene, Informationen sind nun deutlich hörbarer und klarer.

Die Holographie und auch das Lösen des Klanges vom Lautsprecher verbesserten sich abermals. Gleiches gilt für die Räumlichkeit. Nach der Teilmodifikation gelingt es dem Verstärker mitunter synästhetische Reize dergestalt zu evozieren, Bilder entstehen zu lassen, wie der Gesichtsausdruck der Sängerin, die Anstrengung des Gitarristen usw. bei der Aufnahme wohl ausgesehen haben mag. Hierdurch gelingt ein bedeutend tieferes Eintauchen in die Musik resp. in das, was durch die Musik zum Ausdruck gebracht werden soll (i.e. die Interpretation des Musikers). Musik spricht einen hierdurch bedeutend mehr emotional an. Allegorisch gesprochen, wird der Verstärker immer weniger Maschine und immer mehr selbst zum Instrument, bzw. Dirigent des Dargebotenen. Fragen nach der Technik stellen sich nicht mehr, reines Musikhören tritt an diese Stelle.
Niemals hätte ich zu träumen/zu hoffen gewagt, dass die Modifikation einen solcherart großen Verbesserungsschritt eines, den Verfasser auch vormals schon glücklich machenden, Verstärkers bedeutet. Ich kann eine Teilmodifikation nur jedem klar empfehlen!!

C. L.

Verstärker wächst mit

Ich finde Hersteller von HiFi-Geräten lobenswert, bei denen ich nach und nach in höhere Klanggefilde aufsteigen kann, ohne gleich ein neues Gerät kaufen zu müssen.

Gerade im High End-Bereich, wo Material- und Verarbeitungsqualität hoch sind und die Geräte eine hohe Lebenserwartung haben, lohnt es sich doch, Upgrades durchzuführen. Damit habe ich jetzt wieder eine tolle Erfahrung gemacht: Ich besitze schon seit zirka 9 Jahren einen Symphonic Line RG 14, der im Laufe der Zeit durch Upgrades zu einem RG 9 gewachsen ist. Nachdem ich in der Februarausgabe der STEREO den Bericht über den Symphonic Line RG 9 MK 4 Reference gelesen hatte, hat es mir in  den Fingern (bzw. Ohren) gejuckt, meinen Verstärker in Richtung Reference aufrüsten zu lassen. Das wurde nun bei Symphonic Line innerhalb einer Woche durchgeführt, und ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Was Herr Gemein an Basskontrolle, Druck und Hochtonauflösung rausgeholt hat, hat meine Erwartungen weit übertroffen.

S. M.

01. Februar 2012 22:00:36 / NF-Kabel Reference mit WBT 110 Steckern 1,35m

Sehr geehrter Herr Gemein,

Sie haben Anfang des Jahres meinen RG10, der als RG9 das Licht der Welt erblickte, erneut auf die letzte 2012er Variante umgerüstet. Die Klangperformance dieser Überarbeitung überrascht mich aber doch. Das Gerät hat einen neuen Klangcharakter erhalten. Alles ist ein wenig oder gar deutlich besser. Die bereits gute Basswiedergabe haut mich um. Aber am besten gefällt mir der neue erdige und enorm dreidimensionale Sound. Alles ist nun greifbar und körperhaft. Am besten gefällt mir die livehaftigkeit des Gerätes. Das ist es was High End ausmacht. Ich bekomme Gänsehaut bei vielen Stücken nun. Ein emotionales Erlebnis. Die Änderung ist genauso groß und deutlichst hörbar wie damals die Umrüstung zum RG10 MK4 Reference. Er passt perfekt zu meiner B&W 802D. Eine Traumkombi. Selbst die leichte Hochtonpräsenz mit meinem neuen Frontend von Oppo ist weg. Es scheint nichts mehr auszusetzen zu geben.

Ich bin überwältigt ganz ehrlich. Ein Verstärker mit dem man alt wird bin ich fast versucht zu sagen. Hiermit möchte ich Ihnen persönlich und ihrem Team meinen Dank übermitteln. Kurzum: Ich liebe diesen Verstärker.

Lassen Sie mich noch hinzufügen, daß dies der einzige Transistorverstärker ist, den ich bislang gehört habe, der wie eine Röhre klingt. Ein Freund baut Röhrenverstärker, die klingen unglaublich. Mir ist nicht klar wo er das Wissen dazu hernimmt, aber der RG10 toppt alles zu diesem Thema.

Eine abschließende Frage habe ich noch. Ist es möglich den Rg10 mit Einem XLR Eingang nachzurüsten ? Bringt mir das noch eine weitere Steigerung mein Geber bietet mir diese Möglichkeit nun ? Würde mir eine Aufrüstung auf den High Society 2 tatsächlich noch eine Steigerung bringen ?

Besten Dank in jedem Falle,

J.B.

08. Februar 2012 22:19:26 / Modifikation RG 10 MK 3 (Kommentar zu den Norddeutschen Hifi-Tagen)
Es ist schön, dass Sie viel Erfolg mit Ihren Präsentationen haben. Sie sind hier ja auch mit Herzblut dabei. Wenn dann Leidenschaft und Kompetenz zusammenkommen kommt dann ja oft eine schöne Sache dabei heraus. Ich liebe Ihre Akribie mit der Sie bis zum eigenwilligen Text der Internet-Repräsentation immer das RG erkennen lassen. Nicht auszudenken, wenn man dies einer weichgespülten Werbeagentur überlassen würde, keine Handschrift mehr und langweilig.

V. S.

26. Februar 2012 13:52:41 / Erfahrungen mit dem Stromkonverter
Hallo Herr Gemein,
wie bereits telefonisch angekündigt, sende Ich Ihnen hiermit meine verschrifteten Erfahrungen mit dem o.g. Gerät zur Veröffentlichung auf ihrer Homepage.
"Im Wissen darum, daß der Netzstrom sozusagen der Herzschlag einer jedweden guten High-End-Kette darstellt und dieser zunehmend mehr verunreinigt ist, sammelte ich einige, in der Regel frustrierend ausgehende Erfahrungen mit Netzfiltern. Durchweg war die "Bereinigung" des Klangbildes mit  -teils sogar massiven- Dynamikeinbußen, die mitunter ein geradezu anämischen Klang hinterließen, verbunden. Im Prinzip legte ich die Netzfilterfrage bereits bis zu dem Zeitpunkt ad acta, bis ich bei einer Symphonic-Line Händlervorführung Zeuge davon wurde, dass selbst eine stromhungrige Class A Endstufe wie die SL Kraft 250, dabei über den SL Stromkonverter ans Netz gehangen, überaus anspringend, farbenfroh und dynamisch aufspielte.  Von irgendwelcher Limitierung war hierbei mitnichten etwas wahrnehmbar. Wenige Wochen nach der o.g. Vorführung bestellte ich mir beim Händler einen Stromkonverter um ihn zu Hause in der eigenen Kette testen zu können. Gleich nach Inbetriebnahme spielte die Anlag dergestalt besser, dass ein Rückbau zur alten Netzleiste gar nicht mehr wahrgenommen wurde. Zwei Aspekte gefielen mit besonders. Erstens verbesserte sich die Wiedergabe menschlicher Stimmem derart, dass man - bei geschlossenen Augen- den Musiker geradezu vor sich  sitzen sehen konnte. Darüber hinaus war auch die sog. Attacke, andere würden hierbei wohl von Dynamik sprechen, eindeutig ausgeprägter. Neben dem trat auch eine deutliche Steigerung im Bereich des streßfreien Langzeithörens ein. Die Kette spielte  natürlicher, feinzeichnender -mehr Informationen liefernder - und einfach musikalischer. Der Stromkonverter genießt bei mit wahrlich einen Komponentenstatus und wurde selbstverständlich nach dem Test nicht wieder zum Händler zurückgesandt."

C.L.
13. März 2012, 13:46:44
Sehr geehrter Herr Gemein,

ich habe den Verstärker heute erhalten. Ich kann einfach nur sagen "Wow". Das hat super geklappt. Der Verstärker klingt super und die Reparatur/ das Upgrade war superschnell erledigt. Prima!

Vielen Dank,
René Kissinger
21. Juni 2012 22:32:17 / Betreff: RG 14 Edition " Tuning "
Ein Traum

Nachdem der Verstärker nun eingespielt ist möchte ich dazu ein paar Sätze sagen.
Ich hatte schon diverse Verstärker in meinem HiFi Leben , von der japanischen Marke  mit  AC; diverse Röhrenverstärker und viele mehr.
Angehört in diversen HiFi Geschäften noch mehr. Aber so etwas schönes habe ich noch nicht gehört. Der Verstärker scheint eine Seele zu haben.
Er klingt so natürlich und echt,er fördert jedes Detail zu Tage. Dieses Teil klingt ähnlich einer Röhre ohne eine zu sein, es stimmt einfach alles .
Da kann ich nur sagen, weiter so. Ich wünsche Ihnen dass Sie noch recht lange die HiFi Welt mit Ihren Verstärkern beglücken können.

Mit allerbesten Grüssen
D. Denecke  Berlin
21. November 2012 12:56:40 / Betreff: Modifikation meines Vorverstärkers (RG 2)

Ein wahrer Meister.
Was macht man mit einem 20 Jahre alten Vorverstärker (RG2) mit separatem Netzteil und eingebautem Phonoverstärker? Auf den Rat von Hifi-Händler hören (entsorgen - etwas Neues kaufen) oder doch Herrn Gemein selbst mal fragen? Gott sei Dank habe ich mich für die letzte Möglichkeit entschieden und Rolf Gemein nach Modifikationsmöglichkeiten gefragt.
Vertrauen sollte man schon haben und ihm auch die Entscheidungsfreiheit lassen, um vor Ort die geeigneten Maßnahmen auswählen zu können.
Nur wenige Tage Geduld und dann kam der Vorverstärker auch schon zurück. Das Ergebnis: grandios und umwerfend. Im Zusammenspiel mit den beiden Monoendblöcken( vor 18 Monaten modifiziert) erlebte ich meine Anlage völlig neu. Äußerst musikalisch und feinzeichnend (Höhen und Bässe) mit einer großartigen Differenzierung und räumlicher Staffelung.Vor allem aber mit einer unvergleichlichen Ruhe und Souveränität bei der Musikwiedergabe. Einfach phantastisch!!!!
Vielen Dank für die Beratung, Mühen und geleistete Arbeit. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und ganz im Sinne vieler Musikliebhaber noch eine " lange Lebensarbeitszeit "

Hans-Dieter B.

06. Dezember 2012 22:52:17 / Betreff: Umbau RG 10 MK 4 Reference auf Version HD

Hallo Herr Gemein,

ich habe meinen RG10 MK4 Reference HD nun zurück und eingebaut. Zunächst einmal sind wir uns einig, dass er wiederum verändert klingt.

Mein erster Eindruck ohne dass er natürlich noch nicht komplett durchwärmt ist. Der Klang ist einfach Weltklasse. Ich kann mich nun überhaupt nicht erinnern eine Anlage gehört zu haben, die besser klingt als die, die ich hier nun stehen habe. Völlig Preis immanent betrachtet. Hier meine ersten Eindrücke: Bass ist enorm erwachsen, druckvoll, abgrundtief, was vorher auch schon so war. Der Unterschied liegt in der Präzision. Der Frequenzkeller ist nun deutlich präziser, eindeutig nachvollziehbar. Trotzdem bleibt bei Gitarren und sehr tiefen Drumschlägen der leichte federnde Bass. Einfach nicht mehr zu toppen. Ich habe kürzlich einen guten Classe Vollverstärker, der wirklich nicht schlecht ist, an einer neuen 800 Diamond gehört. Das war gut, aber Klassen schlechter als ihr Verstärker an meiner 802D aus der Vorserie.
Selbst die Domäne der 800 Diamond kann meine Anlage deutlich hörbar besser. Wahnsinn. Mitten, insbesondere Stimmenwiedergabe, ist vielleicht die deutlichste Änderung. Stimmen wirken präsenter, erdiger und irgendwie greifbarer, wahrheitsgetreuer. Manchmal möchte ich aufstehen und den oder die Interpreten/in bei mir im Zimmer willkommen heißen.

Für mich der deutlichste Fortschritt der HD Version - Raumabbildung: Hier fällt mir einfach nur ein, das alles einfach noch holografischer klingt, noch einen Hauch dreidimensionaler. Bei Ulla Meineckes / Die Tänzerin klingt es fast wie eine Surroundanlage ... ein echter Hammer.
Schnelligkeit: Vielleicht der zweitdeutlichste Unterschied beim HD zur vorigen nur Reference Version. Alles ist unglaublich lässig und locker da. Keinerlei Anstrengung und selbst bei Einschwingen von Gitarrenseiten, Bassschlägen eine absolute Leichtigkeit. Man hat fast den Eindruck er hat ein paar Watt zugelegt, was natürlich nicht der Fall ist, ist mir klar. Ich finde diesen Punkt wirklich super.
Auffächerung der Bühne: hier höre ich keine Änderung zunächst, ändert sich vielleicht noch, wenn er mal 2 Wochen am Netz hängt.
Höhen: Wie Sie wissen bei mir der einzige kleine Kritikpunkt. Hier gab es immer noch eine winzige Schärfe bei einigen Stücken. Diese lässt sich bei einem Stück von Sabine Sabine / Cat Walk nachvollziehen auf nahezu jeder Anlage. Das Stück selbst ist etwas flach, hat aber extreme Instrumente und Geräusche drin. Es bringt nahezu jede Anlage an seine Grenzen. Insbesondere ist dort im linken Kanal eine gestopfte Trompete zu hören, die bei etwas lauterem Abhören weh tut in den Ohren. Hört selbst der letzte Blindfuchs ohne Hörerfahrung. Meine jetzige Kombi ist die erste und einzige Anlage, die ich je im Leben gehört habe, die diese Stelle schmerzfrei auch bei lautem Abhören wiedergibt. Das ist Highest End, niemand kann das bisher, wirklich niemand. Das Phänomen des "Höhenschmerzes" bei lautem Anhören ist auch bei Marianne Mellnäs / Julsäng deutlich zu hören wenn der äußerst differenzierte Hintergrundchor vollmundig einstimmt bei gehobener Lautstärke - diese unangenehmen Stellen sind weg kann ich sagen. Wenn Sie die Stücke haben probieren Sie das auf ihrer Referenzanlage, auch Sie werden das auf ihren Lautsprechern hören und als unangenehm empfinden. Dies kann nur die B&W mit den Diamanthochtönern vermeiden in Verbindung mit dem Verstärker, den Sie mir bauten jetzt. Keine Anlage, die ich je gehört habe kann das bislang. Einfach Zauberhaft.

Ehrlich ich habe schon im kalten Zustand ein paar Mal Gänsehaut bekommen. Meine aktuelle digitale Kette ist:
Geber: Electrocompaniet EMP 2 (derzeit bester Multiplayer am Weltmarkt, Oppo Basis)
SL NF-Reference
RG 10 MK4 Reference HD
SL Das Schnelle in Bi-Wiring
B&W 802D (nicht die neue Diamond)

Eine absolute Traumanlage, die eigentlich alle Geschmäcker befriedigen kann, aber eine der wenigen Anlagen mit der Sie Klassik, Folk, Jazz, Pop, Rock und Heavy Metal hören können. Eine Allround Anlage für alle Einsatzzwecke. Vielseitigkeit ist die besondere Stärke dieser Kombi. Leider werden schlechte Aufnahmen allzu leicht auch enttarnt. Einen Nachteil hat dieser Verstärker für Sie allerdings auch. Es dürfte Ihnen nun mehr äußerst schwer fallen, diesen vollkommenen Verstärker noch zu toppen. Aus meiner Sicht kaum noch Ausbaumöglichkeiten ... dieser Verstärker ist fertig.

Der Verstärker wird bei mir angemessen als ein Blickfang im Wohnzimmer in einem Creaktiv Rack (sehr stabile MDF Böden) präsentiert. Leute, die zu mir kommen fragen mich nach diesem Schmuckstück in dem ungewöhnlichen Aranya Finish, das kaum jemand kennt. Ich gebe immer eine Empfehlung zu Ihnen.

Damit verbleibe ich mit besten Dank für die Reparatur - das Rauschen links ist natürlich weg - und das HD Update.

Mit vielen Grüßen, J. Burmeister

29. Oktober 2013 15:34:59 /  Betreff: Umrüstung meines RG 10 reference auf HD

Sehr geehrter Herr Gemein, liebes Team von Symphonic Line,

nach einigen Stunden ausgiebigen Hörens muss ich Ihnen nun unbedingt jetzt schon meine Begeisterung mitteilen, obwohl ich das Gefühl habe, dass sich der Verstärker noch etwas "einspielen" wird, noch besser wird. Es ist so, als ob ich in eine komplett neue Verstärkerklasse eingestiegen bin...War ja auch nicht eben gratis...ist dennoch extrem preiswert, wenn ich das Ergebnis anhöre.

Was Sie an massivsten (blödes Wort, mir fällt zu diesem Superlativ jedoch kein anderes Wort ein) Verbesserungen vollbracht haben, kann man leider nicht so einfach in wenige Worte fassen. Ich versuche es trotzdem. Mir ist natürlich  bewusst, dass ich mich inzwischen in Regionen befinde, die Ipod-Hörer nie kennen lernen werden...ich beschäftige mich ja erst seit etwa 35 Jahren mit "Stereoanlagen", d. h. bewusstem Musikhören.
Die Musik steht nun völlig losgelöst, dreidimensional im Raum, fließt um einen herum, springt  dich dann wieder an, zieht dich in die Tiefe des Raumes;  Lautsprecher hört man nicht mehr (braucht man die überhaupt noch???, Ironie aus); man hört nun Dinge/Feinheiten, die man vorher nicht gehört hat (gleiche Kette!), obwohl der RG 10 ref. auch nicht eben von schlechten Eltern war.
Unglaubliche Schnelligkeit, aber nicht aggressiv, Räumlichkeit, mitreißende Dynamik (LP Cafe Blue von Patricia Barber, Seite 1!!!), Kraft ohne Ende (obwohl meine Sonus Faber Extremas leistungshungrig sind). Entlarvt schonungslos schlechte/schlampige Aufnahmen, die aber trotzdem auch auf ihre Art und Weise interessant klingen. Ist eben auch Musik.
Der Zuhörer wird aktiv in den Musikreproduktionsprozess hineingezogen, wippt mit, singt mit, wird zu Tränen gerührt (Emotionen werden freigesetzt), spürt  die Begeisterung des Publikums bei Live-Aufnahmen (Belafonte at Carnegie Hall, RCA living stereo LP),  Auch CD´s klingen auf einmal auf ihre Art und Weise gut, nicht mehr so steril wie vorher (warum ist das  so??? es ist ja nach wie vor dieselbe Information auf der Scheibe!), machen Lust auf mehr ...
Ich musste mich mehrmals dabei ertappen, ein breites Grinsen auf dem Gesicht zu haben und wie im Live-Konzert mitzujubeln (egal, welche Quelle).

Wie schaffen sie all diese Verbesserungen? Klapperschlangenöl als Dielektrikum, Voodoo-Kabel aus Silber-Gold-Legierungen, C37-Lack---ist mir eigentlich egal, das Ding klingt fantastisch. An der Stromlieferfähigkeit allein kann es nicht liegen.
Wieso habe ich nicht vorher schon erfahren, dass so eine extreme Verbesserung auf die reference-Version möglich ist? Wissen die vielen Besitzer von RG 10 ref. um diese unbedingt zu empfehlende Aufrüstmöglichkeit?  Mich reut beinahe jede Stunde, die ich ohne HD-Aufrüstung Musik gehört habe (obwohl es mir vorher auch schon sehr gut gefallen hat, das muss ich schon zugeben). Ist so ähnlich wie mit dem Spruch: "Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken." Ich verstehe jetzt auch, warum Sie mir am Telefon gesagt haben, dass ich nach dieser Aufrüstung kein "Kraftwerk" benötige; die Tatsachen sprechen für sich. Kann es sein, dass der RG 10 aus der ganzen Produktpalette ihnen besonders am Herzen liegt?

Vielen Dank nochmals für ihre hervorragende Modifikation, ich weiß sie sehr zu schätzen. Weiter so!!!

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. M.A./ Österreich

21. April 2014 15:48:45 / Betreff: Reference HD NF-Kabel

Hallo Herr Gemein, an dieser Stelle möchte ich mich zu Ihren hervorragenden Kabeln äußern. Hielt ich das NF-Reference bis dato für kaum verbesserungswürdig, war das Erstaunen umso größer, als ich das neue Reference HD NF-Kabel ausprobierte. Gemäß der Logik, dass das Bessere stets Feind des Guten ist, passierte da musikalisch eine ganze Menge.

Einmal mehr muß hier klar konstatiert werden, dass mein SL CD-Spieler noch einmal  deutlich mehr nach einem richtig guten Plattenspieler geklungen hat. Ein letzter Rest an "digitaler Härte" resp. ein letzter Rest an Artifiziellem im Klangbild verschwand restlos. Gleichzeitig verbesserten sich  Dynamik und Durchzeichnung. Neben dem spielte die Musik auf einem felsenfesten, stabilen, gänzlich unnervösen Fundament. Hierauf entfalteten sich Dynamiksprünge derartig, dass man bisweilen (entsprechende Aufnahmen vorausgesetzt) kurz zusammenzuckt wenn etwa die große Pauke angeschlagen wird.

Nach meinem Dafürhalten viel zu bescheiden und weil zu wenig offensiv bewerben Sie ihre "Super Netzkabel". In meine Konfiguration RG 10 Mk4 Reference HD + SL Klarheit II passierte mach dem Tausch derselben eine ganze Menge. Der Verstärkter spielte souveräner und schien mehr Kraft zu haben. Der CD Player indes reagierte mit mehr Gelassenheit und einem nochmal verbesserten Timing. In der Summe d.h.wenn beide Geräte mit den Supernetzkabeln versorgt werden, scheint sich so etwas wie ein Synergeiefekt einzustellen mit dem Effekt, dass Musikhörern noch mehr Freude bereitet. Mit audiophilem Gruß! 

C.L.

September 2014 / STEREO / Leserbrief

Herzensangelegenheit

Ich habe vor vier Wochen meinen RG 9 Mk IV Reference von Symphonic Line zur Master-Version, einer neu angebotenen Upgrade-Möglichkeit, umbauen lassen. Den Umbau hat Herr Gemein nach persönlicher Rücksprache bezüglich musikalischer Vorlieben und der weiteren Kette (Burmester CD 061, B&W 804s, HMS...) vorgenommen. Das Ergebnis ist schlichtweg überwältigend: Bei sonst gleicher Anlage haben der musikalische Fluss, das Timing, die Räumlichkeit und die Auflösung in einer so faszinierenden Art und Weise zugenommen, dass ich mich motiviert fühle, Ihnen dies mitzuteilen. Beeindruckend ist auch die Zunahme der Sprachverständlichkeit und der tiefe, saubere, knorrigere Bass. So echt und natürlich habe ich bisher noch nicht Musik gehört. Ich denke, dies ist insbesondere beeindruckend, da meine Anlage zuvor aus einem Accuphase DP-510 und E-460 bestand, die wirklich sehr gut klingen und von der Verarbeitung etc. über jeden Zweifel erhaben sind. Ganz besonders erwähnenswert finde ich auch, dass Herr Gemein Vorschläge zur Verbesserung der Aufstellung der Lautsprecher und Anlage sowie des externen Netzteils gegeben hat, nachdem ich Fotos von meiner Aufstellung gemailt hatte. Man konnte merken, wie sehr es Herrn Gemein eine „Herzensangelegenheit ist, dass man als Kunde mit seinem Produkt auch glücklich wird. So einen Service kannte ich bisher nicht.

Dr. Siegfried Scharmann

26. Oktober 2014 10:25:27 MEZ / Betreff: Meinungen zu Upgrade

Hallo Herr Gemein,

ich möchte mich bedanken für das erfolgreiche Upgrade meines alten RG9 MK III auf RG9 MKIV Referenz HD, das war eine sehr sinnvolle Investition. In allen Bereichen ist eine deutliche Klangverbesserung festzustellen, Herr Gemein ist wirklich ein Meister in dieser Disziplin, ältere Modelle klanglich zu verbessern.Ich kann nur jedem empfehlen dieses Upgrade durchführen zu lassen, es lohnt sich!!

In meinem Fall haben wir es mit einem alten RG9 MKIII meines Freundes (im Direktvergleich) verglichen, in allen Bereichen ist da eine deutliche Klangverbesserung festzustellen,vor allem die Plastizität und Natürlichkeit ist überragend!!!

Hut ab Herr Gemein, sehr gute Arbeit, nochmals vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen,

M.Z.

8. September 2015 11:31:33 MESZ / Betreff: Upgrade meines RG9 MK4

Sehr geehrter Herr Gemein,

seit über 20 Jahren bin ich Kunde Ihres Hauses. Ich habe miterleben dürfen, wie technische Genialität und kaufmännische Großzügigkeit von Ihnen zu einem Upgrade-Modell verbunden wurden, das es mir erlaubt, mit meinem Höransprüchen mitzuwachsen, jedesmal immer ein bißchen: erst ein kleinerer Vollverstärker, dann die Erweiterung auf den RG9 MK4, dann der Sprung auf Reference und zuletzt auf den Reference HD. All das geht bei Ihnen über die modulare Bauweise, und das finde ich nicht nur kaufmännisch geschickt gelöst, sondern auch technisch. Das Ergebnis, auf das ich heute schauen kann, ist beachtlich: der RG9 MK4 Reference HD, von der Presse hoch gelobt, treibt zwei Bower & Wilkins CM 10 SM2 an und besticht durch eine außerordentlich feine Auflösung und einen vollen und doch unaufdringlichen Klang. Ich hatte schon bei dem Vormodell den Eindruck, in der Konzerthalle zu stehen, aber dieser Eindruck hat sich noch einmal deutlich gesteigert. Danke dafür und weiter so!

Ihr S. K.

20. September 2015 14:33:36 MEZ / Betreff: RG 10 HD MASTER / Bericht

Hallo Herr Gemein,  

gerne möchte ich ein paar Sätze zu meinem 10er Master los werden, den ich jetzt fast eine Woche wieder an einer AudioPhysic Avanti V betreibe. Ich gebe zu, skeptische gewesen zu sein, als Sie mir zu diesem Upgrade rieten, zählt doch schon der RG10 Ref4 HD zu den besten Vollverstärkern der Welt – und ich durfte in meinem bisherigen High-End-Leben schon einigen Amps ausgiebig lauschen. Außerdem ist solch ein Upgrade für mich auch nicht eben aus der Portokasse zu begleichen.  

So kam es auch, dass sich während der Abstinenzphase (Umbauzeit) vermehrt Zweifel unter die Erwartungshaltung schlichen. Aber so hänge ich nun mal an Ihren Lippen wie der Junkie an der Droge. Immer hatten Sie Recht. Meine Reise begann mit RG9 III, dann über IV, dann IV Ref. HD bis hin zu No. 10 Ref. HD. Der „Master“ kam wie gewohnt ordentlich verpackt zurück. Das neue Netzteil ist größer als das alte. Das war´s, was man vordergründig sieht. Alles angestöpselt und los ging es.  

Julia & Angus Stones jüngstes Album, Melody Gardots neuste Kreation, die unter Audiophilen nicht bloß Begeistung hervorruft, kamen in „den CD-Player“.

Ja, irgendwie klang es schon anders, die Veränderungen waren jedoch nicht wirklich zu greifen. Aber klang er besser? Waren meine Zweifel im Vorfeld somit berechtigt? Sie sagten mir, dass das neue Netzteil erst einmal ordentlich mit Strom durchgespült werden müsse, um so richtig in Fahrt zu kommen.

Dem helfe ich doch gleich nach: Links und rechts an die Lautsprecherkabel 3Ohm-Widerstände gehängt, Einbrenn-CD aufgelegt, den Master auf Lautstärke 9:00 Uhr gestellt und 20h eingebruzzelt. Ja, ihm wurde „warm“… ich war sooo gespannt…  

Jetzt Diana Krall aufgelegt und? Und nun? Die Sonne ging auf! Der Master war deutlich geschmeidiger als zu Beginn. Jetzt war es der alte und liebgewonne „HD“ aber nochmals zupackender, energischer, einfach souveräner . Einzelne Instrumente oder Stimmen sind haargenau zu orten. Das waren sie vorher auch, nun aber eben nochmals besser, noch holografischer!

Der Bassbereich wird in allerkleinste Schattierungen „zerlegt“. Das gefällt mir ausnehmend gut, genau wie das neue livehaftigere Auschwingverhalten diverser Holzinstrumente. Kurzum, das Upgrade hat sich gelohnt und war ob des gigantischen Klangniveaus der HD-Version für mich zunächst fraglich. HD ist schon ein Master, aber dieser hier mit seinem Weltraum-Netzteil toppt tatsächlich noch mal bekannte Gefilde, eine neue Liga! Man soll´s nicht für möglich halten!

Vielen Dank dafür!

Musikalische Grüße

Lauer

18. Dezember 2015 um 20:45:45 MEZ, Betreff: HD-NF-Kabel

Guten Tag Herr Gemein,  

herzlichen Dank für die umgehende Zusendung des neuen HD-NF Kabels. Heute nun bin ich dazu gekommen es einzubauen. Es ist wirklich eine klanglich hervorragende und perfekte Weiterentwicklung. 

Respekt und Anerkennung !!! 

Mit besten Grüßen nach Duisburg

B. J. Wiesbaden

24. Juni 2016, Betreff: RG 10 MK 4

Hallo Herr Gemein,

Ihnen und Ihrem Team vielen Dank für diese tollen Produkte. Nach jahrelanger „Irrfahrt“ durch den sogenannten High-End-Dschungel, bin ich nun endlich bei den Symphonic Line Produkten gelandet. Immer wieder in der Vergangenheit habe ich genau das vermisst, was bei den Symphonic Line Komponenten irgendwie als Selbstverständlichkeit gilt: die musikalische Geschlossenheit.

Zunächst war ich eigentlich nur auf der Suche nach einem, wie von Ihnen als DAS Herzstück einer Anlage bezeichneten Vollverstärker. Nach kurzer Beschreibung der restlichen Komponenten und vor allem des Lautsprechers und der Verkabelung, wurde mir von Ihnen der RG 10 MK4 ans Herz gelegt.

Was mich neben der ehrlichen Beratung direkt überzeugte, ist die völlig unproblematische und kostengünstige Upgrademöglichkeit bis hin zum neuen HD MASTER. Nach dem Kauf des RG 10 MK4 und einer Einspielzeit von einigen Tagen, stellte sich nun endlich wieder das Gefühl ein, dass man gänzlich in die Musik eintauchen kann. Dreidimensionalität, Natürlichkeit und Klangfarben, die ich von dem, nicht gerade billigen Vorgänger-Vollverstärker aus Japan überhaupt nicht kannte. Die Musik schien endlich wieder im Raum zu stehen. Man macht sich keine Gedanken mehr über Auflösung, Tiefgang oder Stabilität. Alles ist vergessen – Musik ist da!

Nun griff ich durch. Der CD-Player aus Japan musste ebenso wie der Vollverstärker zuvor weichen. Ein Symphonic Line La Musica ist es geworden. Auch dies nach ausgiebiger Beratung von Ihnen ein Volltreffer. Tipps für den besseren Klang zu Hause, sei es zu den Themen Stromversorgung, Aufstellung, Bedämpfung etc. bekommt man gratis dazu. Dies ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich und verdient meinen allerhöchsten Respekt.

Mittlerweile sind bei mir neben dem RG 10 MK4 und dem grandiosen La Musica CD-Player auch die Reference NF- und Lautsprecherkabel eingezogen. Synergieeffekt nennt man das landläufig.

Ich nenne es GEMEINsame Sache!!  Vielen lieben Dank (und weiter so!)

S. Ernst

23. August 2016 um 19:49:10 , Betreff: Erfahrungsbericht

Guten Tag Herr Gemein,

bei unserem letzten letzten Zusammentreffen bei den westdeutschen hifi Tagen, habe ich ihnen einige meiner Erfahrungen mit Symphonic Line Produkten geschildert. Daraufhin haben Sie mich gebeten diese doch mit anderen Interessenten zu teilen.
Da ich nun mit Erschrecken festgestellt habe, dass dies schon fast ein Jahr her ist, werde ich dies hiermit tun.

Im Jahr 2011 war ich auf der Suche nach einem neuen Verstärker. Inspiriert von vielen Tests in Fachmagazinen, fuhr ich nach Saarlouis um mir den Vollverstärker RG 14 anzuhören. Abgesehen davon, das ich mich sofort nach den ersten paar Tönen für den Erwerb dieses Gerätes entschied, hatte ich sogleich mein 2. Aha - Erlebnis. Nach dem Tausch meines eigenen NF- Kabels auf die Verbindung "schnell" wurden die Töne der Harfe von Loreena Mc Kennits "between the shadows" holographisch in den Raum hineinprojiziert. Daraufhin habe ich dann gleich die Verbindung "Reference" mitbestellt.

Dann habe ich zunächst mal ein halbes Jahr lang glücklich Musik gehört. Hörte ich über Fremdanlagen so schien mir die Musik immer irgendwie indirekt. Das einzige was ich noch vermisst hatte, waren die letzten Details an Auflösung. Nach einem Gespräch mit Ihnen haben sie den Verstärker dann auf RG 9 mk4 Reference aufgerüstet.

Danach stellte sich die Frage der Auflösung garnicht erst, denn was jetzt geschehen war, hatte ich so noch nicht erlebt. Der gleiche Lautsprecher schien untenherum ein gutes Pfund zugelegt zu haben. Aber was viel entscheidender war, war die Rhytmik. Dort wo ich vorher immer ein Schlagzeug gehört hatte, hörte ich nun einen Menschen der ein Schlagzeug spielt.

Um weiter zu wachsen hörte ich mir nun bei einem Händler in Mannheim andere Lautsprecher an. Den RG 9 nahm ich natürlich mit dorthin. In der Vorführung hatte der Händler einen 2000 Euro teureren Japaner und wir haben verglichen. Der Unterschied war so gravierend, das mein mit angereister Bekannter heute noch denkt der Japaner müsse wohl irgendeinen Defekt gehabt haben.

Das nächste Erlebnis hatte ich mit meinem alten Plattenspieler. Ich hörte das Stück für Vera Kamenko von Bettina Wegner. Dann hab ich das NF- Kabel auf "Reference" getauscht und bei der gleichen Stelle hat es plötzlich in meinem Herzchakra resoniert und die Tränen schossen mir in die Augen.
Daraufhin habe ich die Leitung" Reference HD" direkt an die Pins des Tonarms meines neuen Plattenspielers gelötet.
Wie bei allen schönen Dingen im Leben hat man gerne die Wiederholung, oder noch besser die Steigerung, denn es tritt ein Gewöhnungseffekt ein. Dagen hilft dann am besten Besuch zu empfangen und über dessen Freude dann nochmal mit zu genießen.

So hatte ich Besuch von einer Bekannten und sie hörte die erste Seite der Abbey Road konzentriert mit geschlossenen Augen. Ihre Tränen konnte ich dennoch fließen sehen. Eine Andere Bekannte hielt mir nach 2 Minuten mit Apokalyptika ihren Arm mit der Gänsehaut vor die Nase. Ein Arbeitskollege, der mit Musik eigentlich garnichts am Hut hat und aus einem ganz anderen Grund hier war, bewegte Daumen und Zeigefinger immer 1 bis 1,5 Zentimeter zusammen und auseinander und fragte wie viel denn nun zu einem Livekonzert fehlen würde.
Wahrscheinlich nur der Geruch.

Ein weiteres Erlebnis hatte ich bei meinem Cousin. Wieder hatte ich den RG9 dabei. Er betrieb ältere Infinity Lautsprecher über eine Kombination aus Vollverstärker und 2 Mono Endstufen mit bis zu 1Kw Leistung. Jetzt dachte ich wenn wir auf den RG9 tauschen wird die Bassgewalt an Tiefe und Druck einbüßen. Weit gefehlt denn mit dem RG9 wurde der Bassbereich sowohl tiefer, als auch agiler. Die Gesamte Abbildung wurde direkter und die Stimmen hattten mehr Körper und angenehmere S - Laute.

Nach den gemachten Erfahrungen habe ich nun sogar den Fernseher über das NF -Kabel Reference angeschlossen und auch hier gab es deutliche Verbesserungen. Alles was vorher noch irgendwie harsch oder hart klang, ist jetzt viel angenehmer und langzeittauglicher. Auch hier wurde alles sofort viel direkter
und körperhafter, wenn es auch zuweilen irritierend ist, dass bei einem Film, bei dem es ja auf die Handlung ankommt und die Musik lediglich subtil die Emotinen steigern soll, ein Orchester in den Wohnraum projiziert wird.

Der nächste Schritt war dann der CD- Player Reference mk2. Die Klangcharakteristik der Schallplatte gefällt mir immernoch am besten. Aber für alle Scheiben die es nich auf Vinyl gibt, ist er mehr als eine Alternative. Somit habe ich nun auch wieder Spass an meiner zuvor vernachlässigten cd - Sammlung gefunden.

Ich danke Ihnen und Ihrem team dafür dass sie dies alles möglich gemacht und sowohl mein,- als auch das Leben vieler Menschen aus meinem persönlichen Umfeld bereichert haben. Den Text dürfen sie selbstverständlich zur Veröffentlichung auf das Wesentliche kürzen. Weiterhin wünsche ich ihnen natürlich viel Erfolg, und hoffe das Ihr Schaffen noch lange weiter gehen wird. Mein Symphonic Line T-Shirt trage ich immernoch mit Freude. Sollte ich irgendwann das Bedürfnis nach einer Steigerung verspüren, komme ich gerne nochmal auf sie zurück, aber momentan bin ich sehr zufrieden.

Bis dahin wünsche ich ihnen alles Gute
André Berszinn

07. Januar 2017, Betreff: RG10 MK4 Reference

Hallo Herr Gemein,

hatte jetzt erst Zeit gefunden, den Verstärker anzuschließen. Kann nur sagen: Einfach klasse! Sie sind wirklich gesegnet worden, Musik so lebendig in ihren Produkten wiederzugeben.

Danke ihnen vielmals für alles.

mfg    A. M.

7. Februar 2017, Betreff: Bericht HD Kabel

Hallo Herr Gemein,

 ich bin ja einigermaßen bestürzt. Seit nunmehr einer Woche habe ich Ihr Referenz-Chinchkabel HD eingebrannt.

 Meine Kette besteht aus dem 10er Master und Ihrem „ Der CD-Player“. Ich hatte schon vor einiger Zeit Ihre alte Referenz-Version als NF-Kabel. Die war durchaus ok, auch wenn es für mich kein „Ausnahmekabel“ war. So habe ich aus Spaß am Hobby immer wieder neue Strippen getestet.

 Reinsilberkabel, monokristalliner Kupfer, fette Schläuche, Super Hohlleiter-Technologie, honorige Namen und Käbelchen von bis zu 3.000,-€/m waren dabei. Nach dem bestimmt 10. Versuch war ich für mich final fündig geworden.

 Aber Ihr neues HD-Kabel ist ja der Knüller!! Das Ding muss eine Wunderkonstruktion sein. So konturnah, so dreidimensional, schnell und ausgeleuchtet habe ich noch bislang kein einziges Cinch gehört!  

Nichts dabei wirkt nervig analytisch. Man hört Dinge heraus, die vorher gar nicht da waren, selbst Raumreflexionen sind hörbar. Dazu satte Klangfarben und knackigste Bässe.

 Das ist ein sehr sehr großer Wurf. Gratulation! Hätte ich nicht mal ansatzweise für möglich gehalten.

 Ich vermutete bloß, dass diesem Meisterwerk viel zu Beachtung geschenkt wird. Über Ihre moderate Preisgestaltung für dieses Wunderkabel sollten Sie sich auch Gedanken machen. Aber Sie sind ja bodenständig geblieben. Andere würde hier deutlich höhere Werte ansetzen…

Ein absolutes "Must have" für Freunde von Symphonic Line.

 

Viele Grüße

B. L.

20. Februar 2017, 12:48:00 h, Betreff: Upgrade Vollverstärker RG 14 Edition

Hallo Herr Gemein,

nun endlich meine Rückmeldung zum upgrade meines symphonic line rg 14 edition (externes Netzteil und andere Maßnahmen) zum rg 10 im November 2016. Warum antworte ich erst heute? Herr Gemein, daran sind sie selbst schuld!!

Ich war bis jetzt damit beschäftigt meine CD und Plattensammlung neu zu erleben. Muss man wirklich mehr sagen? Ich möchte auch nicht von mehr Räumlichkeit, bessere Höhen und Bässen reden, weil dadurch das upgrade nicht richtig erfasst wird. Vielmehr erstrahlt die Musik in einer Selbstverständlichkeit und Ruhe, wie ich es vorher nicht gekannt habe.

Egal welcher Musikstil, man kann förmlich in der Musik versinken.  Ich kann wirklich jedem Besitzer eines rg 14 zu einem solchen upgrade raten - er wird seinen Verstärker nicht mehr wiedererkennen. Der typische symphonic line sound kommt noch mehr zum Ausdruck, die Musik gewinnt an Kraft und Ausdruck - es macht einfach nur sehr viel Spaß!!

MfG

W.R.

5. März 2017 um 20:52:05 MEZ, Betreff: Symphonic Line RG 10 MK 4

Sehr geehrter Herr Gemein,
Ich habe Freitag den Vollverstärker RG 10 MK 4 erhalten. Gekauft lediglich aufgrund sehr positiver Bewertungen. Ein wenig Zweifel hatte ich schon. Ich hatte mir bereits eine Liste der Platten und CD's zusammen gestellt, die ich dann erwerben wollte, um sie mit dem neuen Verstärker zu hören .

Nach dem Anschließen legte ich meine lieblings CD ein. Erster Eindruck, fantastischer Sound. Zweiter Eindruck, die CD klingt irgendwie ganz anders, ist es die CD, die ich so oft schon gehört habe? Na, jedenfalls brauche ich vorerst keine neuen CD' s und LP's kaufen. Es wird einige Zeit dauern, bis ich alle neu klanglich entdeckt habe. Nun sind Passagen vorhanden, die ich vorher gar nicht wahrgenommen hatte.
Wie ist es, wenn er sich erst einmal richtig eingespielt hat... ich bin total begeistert und ärgere mich, das ich nicht schon früher auf Symphonic-Line umgestiegen bin. Vielen Dank Herr Gemein für den tollen RG 10.

P.S. In Chrom ein Traum
Viele Grüße
G.E.

Symphonic Line: Adresse und Logo